Freitag, 16. Januar 2015

Geschwisterbeziehungen

sind oft mit die längsten Beziehungen des Lebens. Sie können nicht beendet werden und wirken unterschwellig auch in Phasen, in denen wenig oder kein Kontakt besteht fort, sagen Entwicklungspsychologen und Familienforscher. Geschwisterbeziehungen sind komplex und vielfältig, aber eine gemeinsame Kindheit bleibt als lebenslanges Band erhalten.

Ich bin wirklich froh darüber einen großen Bruder zu haben. Auch wenn (oder gerade weil) wir in vielen Dingen vollkommen unterschiedlich ticken, ergänzen wir uns finde ich sehr gut. Seine Art ist manchmal anstrengend (aber das ist meine mit Sicherheit mindestens genauso!) und er neigt familienintern nicht selten dazu eine gehörige Portion Egoismus an den Tag zu legen (wofür ich ihn manchmal auch ziemlich beneide), aber es ist immer schön ihn zu besuchen oder von ihm besucht zu werden, Zeit miteinander zu verbringen und manchmal auch irgendwie von ihm betreut und beschützt zu werden. Denn dafür sind große Brüder doch da, oder?



Worüber ich mich außerdem sehr freue ist, dass mein Bruder scheinbar Fan selbstgestrickter Socken ist :-) Ein weiteres Paar fertig gestellt und nach München geschickt,verlinke ich diesen Beitrag beim Freutag und beim Selbermacherfreitag.


Als nächstes bin ich selbst wieder an der Reihe, betreibe mal wieder Resteverwertung, kombiniere munter einigermaßen passende Sockenwolle, übe noch ein wenig das mit dem Flechtmuster und stricke mir ein paar Yogasocken. Ein weiterer Link geht also zu Auf den Nadeln im Januar.

Kommentare:

  1. Hihi, da hatten wir fast die selbe Idee!
    Socken und Resteverwertung ;-)
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja witzig. Mein großer Bruder wohnt auch in München. Der freut sich auch immer über Päckchen, allerdings sind da bei mir immer selbstgebackene Kekse nach Omas Rezept drin. :)

    LG,

    Anne

    AntwortenLöschen